Alle mögen mich

Alle mögen mich
Hola, bue­nos dias,
ich muss mich wohl erst ein­mal vor­stel­len: Ich bin Fito der Esel, schon 2 Jah­re alt und lebe fast genau solan­ge mit mei­nen 4 Stief­ge­schwis­tern, wenn ich die Pfer­de so nen­nen darf, und mit mei­nen Zieh­el­tern Clau­dia und Tors­ten auf einer klei­nen Fin­ca in Anda­lu­si­en – mit­ten im Natur­park Alcor­no­ca­les. Die bei­den waren mal Leh­rer in einer Insti­tu­ti­on mit dem Namen Euro­pa­schu­le, und ein naher Ver­wand­ter von mir soll dort als Glücks­brin­ger vie­le Jah­re die Web­sei­te geziert haben, wur­de dann aber irgend­wann gegen eine Schild­krö­te aus­ge­tauscht. Welch ein Schmäh! So eine lang­wei­li­ge Tor­tu­ga schwimmt hier bei uns im Teich her­um und ist noch lan­ge nicht so klug und schön wie wir Esel. Apro­pos klug, stän­dig will mein Zieh­va­ter, dass ich rech­nen ler­ne, wenigs­tens das Addie­ren soll ich erler­nen und für das rich­ti­ge Ergeb­nis ent­spre­chend oft mit der Hufe schar­ren – er behaup­tet das wäre ja auch in der Euro­pa­schu­le sein Beruf gewe­sen. Also wenn das sein Beruf war, kön­nen die Schü­ler nicht viel gelernt haben, ich jeden­falls habe nichts ver­stan­den und Beloh­nun­gen gibt es auch kei­ne. Außer bei die­sen Übun­gen bin ich ein recht fröh­li­cher Gesel­le. Mei­ne Zieh­mut­ter Clau­dia will mir zum Glück nicht immer etwas bei­brin­gen, sie spielt mehr mit mir, und das macht wirk­lich Spaß, und erstaun­li­cher­wei­se ler­ne ich gera­de dabei sehr viel. In einem Jahr soll ich einen Kar­ren zie­hen, na ja, irgend­wann fängt immer der Ernst des Lebens an, und man muss sich sei­ne Beloh­nun­gen ver­die­nen. Wenn bei Euch auf der Euro­pa­schu­le auch so viel gespielt wird, habe ich die Hoff­nung, dass bei Euch auch viel gelernt wird.
Tors­ten hat mir erzählt – ich hab ihm mei­ne Spra­che bei­ge­bracht, so dass wir uns wenigs­tens etwas unter­hal­ten kön­nen – Eure Euro­pa­schu­le fei­ert jetzt ihren 40. Geburts­tag, bei guter Pfle­ge kann ich genau­so alt werden.
Wir hat­ten ja schon eini­ge net­te Men­schen von der Euro­pa­schu­le hier zu Besuch, ich freue mich jedes Mal rie­sig, end­lich habe ich dann jeman­den, den ich nach Her­zens­lust stup­sen kann. Hof­fent­lich kom­men noch vie­le von die­sen Besu­chern – ich mag übri­gens gern tro­cke­nes Brot, nur so als Anre­gung. Alle, die mich ken­nen­ge­lernt haben, sagen: „Fito, Dich muss man gern haben.“ Klar, schließ­lich darf ich auch den Namen von Clau­di­as Vater tra­gen, und dar­auf bin ich stolz.

pferde
Mei­ne Kum­pels und ich…
esel
Ich, gera­de eingezogen…
pferd_claudia
und Gua­pa, die Neue

One response

Schreibe einen Kommentar