Ehe­ma­li­gen­treff am 28.10.2016 im PZ der ESK

4 responses

  1. Ich fand es ein wenig unko­or­di­niert. Kei­ner wuss­te was zu tun war. Wenigs­tens ein paar Gruß­wor­te hab ich erwar­tet, die kamen aber erst gegen 20 Uhr.
    Scha­de hab mir mehr davon ver­spro­chen. ZB. Eine Fest­schrift? Oder gab es die irgend­wo versteckt?

  2. Ein sehr schö­nes Event! Locke­re Stim­mung, super Atmosphäre!
    Der Rah­men war per­fekt orga­ni­siert - inner­halb die­ses Rah­mens konn­te man sich “frei” bewe­gen, ohne in ein Pro­gramm-Kor­sett gezwängt zu sein.
    Eini­ge Ehe­ma­li­ge haben sich zu einer Band zusam­men­ge­fun­den: Eine tol­le Initia­ti­ve! Es gab zwar ein paar Kla­gen über die Lau­stär­ke, aber: Noch sind wir nicht im Seniorenheim.
    Mein Fazit: Gut besucht, leb­haft, quir­lig, unter­halt­sam - gut, dass ich da war!

    1. Dan­ke, lie­be Gise­la Kellert!
      Als ich die Ein­la­dun­gen (Ehe­ma­li­gen­tref­fen / Fest­akt) über Ange­li­ka Stroths Stay­fri­ends-Ein­trag las, hat­te ich mei­ne alten Band­kol­le­gen über Face­book ange­schrie­ben gehabt (Namen möch­te ich aus ganz bestimm­ten Grün­den nicht nennen).
      Spon­tan, über 400 km ent­fernt und nach über 30 Jah­ren hat­ten wir uns über­legt, ob und wie wir uns da ein­brin­gen könn­ten. Natür­lich hat­ten wir ver­sucht auch noch ande­re ehe­ma­li­ge Mit­strei­ter zu mobi­li­sie­ren. Bei einem hat es geklappt - bei ande­ren lei­der nicht.
      Im Vor­der­grund stand der Spaß an der Musik, die­se selbst zu machen und damit wie­der Spaß zu haben. Die Laut­stär­ke ist und wird immer ein Dis­kus­si­ons­grund sein. Bei der Men­ge von Men­schen und die Laut­stär­ke, die bei den Unter­hal­tun­gen pro­du­ziert wird, haben wir kaum die Laut­stär­ke unse­rer Moni­tor­bo­xen wahr­neh­men können.
      Für mich galt das Mot­to an dem Abend: “Dat köl­sche Hätz kütt an d’r Rhing zoröck!” und hat viel Spaß dabei! Auch bei den ande­ren Mit­strei­tern stell­te sich so man­ches Glücks­ge­fühl ein. Ein für uns gelun­ge­ner Abend, der noch lan­ge in den frü­hen Mor­gen hineinging.
      Schön das du da warst, lei­der sind wir uns nicht begegnet.
      Lee­ven Jrooss Tho­mas Schurse

  3. Ich hat­te eine ande­re Wahr­neh­mung vom Ehe­ma­li­gen­tref­fen am 28.10.2016 in der Euro­pa­schu­le. Es war gut vor­be­rei­tet, es gab Luft­bal­lons zur Ori­en­tie­rung, Essen und Trin­ken und vie­le gut gelaun­te Leu­te, die sich über das Wie­der­se­hen freuten.
    Es war aller­dings ein stän­di­ges Kom­men und Gehen, sodass es schwie­rig war, den pas­sen­den Zeit­punkt für Gruß­wor­te zu finden.
    Die ver­miss­te Fest­schrift „ver­steckt“ sich mei­ner Mei­nung nach in die­sem inter­ak­ti­ven Blog. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen, die man sonst in einer Fest­schrift fin­det, muss man nur auf die Web­sei­te der Schu­le schauen.

    Isol­de Schröder

Schreibe einen Kommentar