Pfusch­zet­tel im Lateinunterricht

latein-pfuschzettelWäh­rend mei­ner Zeit an der Euro­pa­schu­le Köln/Gesamtschule Zoll­stock (1978-2010) habe ich u. a. Latein unter­rich­tet. Die­ses Fach ist offen­sicht­lich für Spick­zet­tel beson­ders geeig­net, jeden­falls habe ich eine gro­ße Anzahl davon gefun­den und die bes­ten Exem­pla­re zu einer Col­la­ge zusam­men­ge­stellt. Viel­leicht erken­nen ja eini­ge ihre Schrift wieder.

Der Unter­richt hat mir trotz­dem gro­ßen Spaß gemacht.

Isol­de Schröder

One response

  1. Lie­be Frau Schrö­der, auch ich war einer der “Glück­li­chen”, der Latein als Zweit­spra­che bei Ihnen “erfah­ren” durf­te (nein, ich habe mein Lati­num nicht geschafft…). Mei­ne Spick­zet­tel waren anschei­nend nicht gut genug. Aller­dings waren die Bil­der in den Latein­bü­chern immer viel zu ver­lo­ckend um dar­aus eigen ent­wi­ckel­te Car­toons zu malen, als dem eigent­li­chen Unter­richt zu folgen.
    Den­noch erin­ne­re ich mich immer wie­der gern an Ihren Unter­richt und an Sie als Leh­re­rin. Sie haben gut auf uns alle aufgepasst.

    Schö­ne Grü­ße nach Köln

    André Herr­mann (1993- Abi 1999)

Schreibe einen Kommentar zu André Herrmann Antworten abbrechen